SeniorenBeauftragte


     
    • Ihre Seniorenbeauftragten stellen sich vor:

      Ihre Seniorenbeauftragten stellen sich vor:

      Nun ist es soweit, seit Anfang des Jahres haben wir in jeder Ortsgemeinde einen ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten. Frau Ingrid Mendel (Rülzheim), Frau Marliese Wünschel (Leimersheim) und Herr Günther Becht (Hördt) stehen Ihnen zusammen mit Herrn Hans Seel (Sicherheitsberater Senioren) und Frau Stephanie Geiger sowie Frau Rosa Pfirrmann (Pflegestützpunkt) zur Verfügung. Als Team wollen wir Ihnen in allen Lebenslagen behilflich sein.

      Wir werden immer älter und bleiben länger gesund. Gleichzeitig kommen weniger Kinder zur Welt. Dadurch verändert sich die Bevölkerung in unserer Verbandsgemeinde: Sie wird weniger, älter und – vor allem durch Zuwanderung aus dem Ausland - auch vielfältiger. Dieser demografische Wandel hat Auswirkungen auf fast alle Lebensbereiche und ist Herausforderung und Chance zugleich. Politik und Gesellschaft sind aufgefordert, die Rahmenbedingungen des Zusammenlebens so zu gestalten, dass Menschen aller Generationen auch in Zukunft gut leben können.

      Seniorenbeauftragte... 

      • sind ansprechbar und hören zu
      • beraten und vermitteln Kontakte zu fachkundigen Stellen
      • initiieren Hilfen, Begegnungsmöglichkeiten und Serviceleistungen für Ältere 
      • weisen auf Missstände in der Gemeinde hin
      • wahren die Vertraulichkeit von persönlichen Informationen
      • informieren und beraten die Ortsverwaltung, Behörden und Institutionen
      • arbeiten mit bei der Gestaltung und Entwicklung von Seniorenangeboten
      • organisieren gemeinsam mit Anderen Veranstaltungen für die ältere Generation
      • kümmern sich um die Anliegen und Bedürfnisse älterer Menschen
      • halten Sprechstunden ab 
      • schaffen und halten Kontakte mit den Vereinen im Ort und zu Einrichtungen und Diensten
      • bilden ein Netzwerk aller Seniorenbeauftragten im Landkreis zum Informationsaustausch
      • halten das Thema „Älter werden in der Wohnortgemeinde“ auf der „Tagesordnung“
      • erkennen was in der Gemeinde noch fehlt für ein selbstbestimmtes Leben im Alter 
      • sammeln Lösungsvorschläge und geben sie an die zuständigen Stellen in Verwaltung und Politik weiter

      Dies sind Beispiele aus der Fülle dessen, was unsere Tätigkeit ausmachen kann. Jede und jeder von uns bringt sich mit seinen Lebens- und Berufserfahrungen, mit seinen Kompetenzen und Fähigkeiten ein.

      Gerne können Sie mit uns Kontakt aufnehmen:

      Frau Ingrid Mendel, Rülzheim Tel. 07272 / 32 19
      Frau Marliese Wünschel, Leimersheim Tel. 07272 / 88 67
      Herr Günther Becht , Hördt Tel. 07272 / 29 90

      Die Seniorenbeauftragten im Bereich der Verbandsgemeinde Rülzheim

    • Termine Seniorentreff


      Rülzheim
      Hördt
      Kuhardt
      23.02.2018
      09.02.2018
      22.02.2018
      16.03.2018
      12.03.2018
      29.03.2018
      13.04.201809.04.2018
      -
      11.05.2018
      14.05.2018
      24.05.2018
      -
      11.06.2018
      28.06.2018
      -
      09.07.2018
      26.07.2018
      -
      13.08.201830.08.2018
      14.09.2018
      10.09.2018
      27.09.2018
      12.10.2018
      08.10.2018
      25.10.2018
      16.11.2018
      21.11.2018
      29.11.2018
      14.12.2018
      10.12.2018
      20.12.2018


      Die nächsten Veranstaltungen:




    • Veranstaltungsnachlesen

      „Die Mädels“ zu Besuch im Seniorentreff Rülzheim

      Die Seniorenbeauftragte Ingrid  Mendel hatte am Freitag, dem 14.09.2018, wieder zum Seniorentreff im CKK  zu Gitarrenklängen sowie Kaffee und Kuchen eingeladen und freute sich über ein volles Haus.

      "Die Mädels" aus Neupotz begeisterten mit ihren schönen alten Pfälzer Liedern die Gäste, so dass wir einen rundum gelungenen, lustigen und ausgelassenen Nachmittag erleben konnten. Herzlichen Dank an die Mädels aus Neupotz und das Helferteam.

      Wir freuen uns auf den Nachmittag am 12. Oktober zum Oktoberfest und hoffen, wieder viele Seniorinnen und Senioren begrüßen zu können.

       


      Seniorennachmittag in Hördt 

      Am Montag, dem 10.09.18, waren wieder mehr als 80 Senioren zum monatlichen vergnügten Nachmittag ins kath. Pfarrzentrum gekommen. Als Gäste konnten wir Frau Decker und Frau Hammer von der Rülzheimer Sozialstation begrüßen. Auch unser Bürgermeister war mit Gattin anwesend. Frau Helga Merz, Krankenschwester in Klingenmünster, besuchte uns mit ihrer Gitarre. Nach unserem Eingangs- und dem Hördter Heimatlied, gesungen von unseren Senioren, unterstützt von Erich und Günther kam unser Seniorenbeauftragter zu Wort.

      Unsere Gäste wurden begrüßt und vorgestellt. Danach wurde Kaffee und Kuchen von unserem fleißigen Helferteam serviert, vielen Dank an alle Kuchenspender und an das Personal. Nun stellten Fr. Decker und Fr. Hammer das neue Tagesbegegnungszentrum St. Elisabeth der Sozialstation in Rülzheim vor.

      Aufmerksam lauschten unsere Senioren den Vorträgen und bewegten sich zu den musikalischen Klängen die von Frau Hammer vorgeführt wurden. Das ist eine der vielen Therapien, die in der Tagesbegegnungsstätte angeboten werden. Die Ausführungen waren vielseitig und interessant. Unser Seniorenbeauftragter bedankte sich bei den Frauen und verabschiedete sie. Nun kam wieder Unterhaltung zum Zug und alle machten munter mit. Frau Helga Merz wohnhaft in Schweigen Rechtenbach verzauberte nun mit Gitarre und ihrer schönen Stimme alle ins Pfarrzentrum gekommene und der anhaltende Applaus war ihre verdiente Belohnung. Wir freuen uns heute schon auf ihren nächsten Besuch. Nach Vorschlag von Herrn Becht eine Spende für die künstlerische Gestaltung des Kreisels am Friedhof,- ein Wusch von unserem Herrn Pfarrer Hermann Josef Mohr- zu tätigen, wurde wohlwollend zugestimmt. Unser Ausflug zu Pfarrer Marco nach Otterberg etc. wurde nochmals für gelungen bezeichnet alle waren rundherum zufrieden.

      Es werden Hördter Anekdoten, lustige Geschichten jung oder aus längst vergangen Zeiten gesucht, wir sind sicher, dass doch einige Senioren und Bürger aus Hördt manches berichten können. Schreibt es auf oder lasst es uns wissen wir kommen gerne zu euch um was lustiges festzuhalten. Wir wollen an unseren Nachmittagen mit den Beiträgen zum Lachen animieren. Last euch was einfallen, Bescheid bitte an G. Becht, Tel.: 29 90 oder H. Seel, Tel.: 77 49 39, wir werden was draus machen.

      Mit der Vorschau auf unser Oktoberfest am 08.10., das zünftig werden soll, kamen wir langsam zum Ende unserer schönen und abwechslungsreichen Veranstaltung. Mit beschwingten Liedern gemeinsam gesungen ging ein unterhaltsamer Seniorennachmittag zu Ende allen nochmals vielen Dank.


      Stammtisch die jungen Älteren

      Am Freitag, dem 03. August, traf sich der Stammtisch "Die Jungen Älteren" im Restaurant "Da Basi" bei der Tennisanlage. Angesichts der sehr großen Hitze war der Kreis kleiner als sonst, was dem Genuss der mediterranen Speisen in dem sehr schönen Biergarten aber keinen Abbruch tat. Bei angeregten Gesprächen warteten wir auf Abkühlung der Temperatur, allerdings mussten wir unseren Durst oft und lange löschen.


      Kräuterexpertin Bea Babener zu Besuch beim Seniorenstammtisch Kuhardt

      Der Seniorenbeauftragte Josi Pitz hatte zum Seniorenstammtisch im Juni die Kräuterexpertin Bea Babener eingeladen. Sie vermittelte den Senioren ihr umfassendes Wissen über die heimischen Wald- und Wiesenkräuter. Bea Babener sprach über die essbaren Pflanzen, über die mit heilender Wirkung und warnte aber auch vor den giftigen Exemplaren. Mit Bildern, die sie mit einem Beamer auf die Leinwand projizierte, veranschaulichte sie alle Kräuterarten und einige fanden sich auch in der Tischdekoration wieder. Frau Babener stellt selbst Salben und Tinkturen her. Wer sich für die natürlichen und heilungsfördernden Mittel interessiert, kann gerne Kontakt mit ihr aufnehmen. (Tel.: 0160 / 96269810 Mail: ). Anschließend konnten die Gäste von ihrer selbst hergestellten Kräuterbutter kosten. Dazu wurde Brot gereicht und Gabi hatte noch Frischkäsebällchen mit Schnittlauch und Wiesenkräutern vorbereitet. Danach ging man zu Kaffee und Kuchen über. Hier noch ein Dankeschön an die beiden Bäckerinnen, die zwei herrliche Kuchen zauberten. Tatkräftig unterstützt wurden Gabi und Josi von ihrem Enkel, dem 13-jährigen Louis Kirchner, der bei der Bewirtung der Gäste half. Und was wäre unser Stammtisch ohne Bernhard Dörzapf, der die Senioren mit erfrischenden Getränken versorgt. Beim nächsten Seniorenstammtisch wird das Team von Josi Pitz mit Friedel Eiswirth einen Grillnachmittag organisieren, hierzu laden wir Sie jetzt schon recht herzlich ein am Donnerstag, 26.07.2018, wie immer um 14.00 Uhr im Feuerwehrhaus Kuhardt.


      Rülzheimer Senioren unterwegs mit dem Schoppenbähnel

      Am Freitag, 08. Juni 2018, war der Seniorentreff Rülzheim bei einer fröhlichen Fahrt mit dem Schoppenbähnel unterwegs. Dies war die erste Veranstaltung der Sommertour 2018 zu der die Seniorenbeauftragte Ingrid Mendel über 40 Teilnehmer begrüßen konnte.

      Die Fahrt führte bei strahlendem Sonnenschein und der bekannten Musik vom Edelweiß-Toni durch die Natur, wobei die Musik für viel Stimmung sorgte. Nach einer Einkehr am Rhein zu Kaffee und Eis ging es zurück nach Rülzheim zum Abschluss im Schützenhaus. Alle waren begeistert von dem schönen Tag.

       


      Tag der älteren Bürger der Gemeinde Leimersheim

      Zu diesem Ereignis beflaggte der  Schiffer- und Fischerverein am Donnerstagvormittag, den 26. April, festlich den Schiffermast – herzlichen Dank an Herbert Keller, den Flaggenwart. Seit 1963 findet zu Beginn dieses Nachmittags eine heilige Messe statt. Erstmals in diesem Jahr war dies nicht möglich, aber Prälat Henrich aus Kuhardt nutzte die Situation und hielt einen kurzen Wortgottesdienst; werden wir sehen, was nächstes Jahr möglich ist in der Zeit der Veränderung der Pfarrei.

      Etwa 80 Personen nahmen die Einladung der Gemeinde wahr und erfreuten sich an den gebotenen Beiträgen: Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen und Alex Bastian – er macht derzeit ein FSJ im Kindergarten – boten Singspiele dar, die selbst den Gästen noch aus Kindertagen in Erinnerung waren.

      Zwei junge Talente – Clara Schardt – Gesang – und Caroline Scherrer – Gitarre – unterhielten mit Liedern von Adel Tawil, Bonney M. und  Juliane Werding.

      Der Gesangverein Männerchor war dieses Jahr im Programm mit Frühlings- und Stimmungsliedern und einem Schlagermedley mit dem Projektchor vertreten.

      Wie gewohnt rundete der Musikverein den Unterhaltungsnachmittag mit flotten Weisen ab. Unser Bürgermeister Matthias Schardt verstand es wie immer genial, seine Bürgerinnen und Bürger zur begrüßen, jeden einzelnen Vortrag einzuleiten und so diesen Tag zu bereichern.

      Helfende Hände sind gefragt bei solchen Veranstaltungen und so waren wie seit jeher das Vorstandsteam der kfd und das Team der pfarrlichen Seniorennachmittage rege beschäftigt, um die Gäste mit Kaffee, Kuchen, Getränken und später mit ansprechend belegten Broten zu verwöhnen.

      Allen Beteiligten diesen Tages ganz herzlichen Dank für ihr Engagement, unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern ab 70 Jahren einen abwechslungsreichen frohen Nachmittag zu bieten. Und was wäre, wenn alles geplant und vorgerichtet wäre, jedoch keine Gäste kämen?

      Also freuen wir uns alle auf das Jahr 2019, wiederum zum Tag der älteren Bürger. Zum Abschluss des Tages durfte unser Bürgermeister als ganz junger Vater einen Blumengruß in Empfang nehmen.


    • SENIORENWEGWEISER

      Im Folgenden steht der neue Seniorenwegweiser der Verbandsgemeinde Rülzheim als Broschüre zum Download bereit:

      Dateiname Größe Datum
      Seniorenwegweiser_VG_Ruelzheim_Web.pdf6,98 MB20.06.2018
    • Nachbarschaftshilfe Hördt


    • Nachbarschaftshilfe Rülzheim

      Die Nachbarschaftshilfe Rülzheim geht an den Start

      Auf Initiative der Seniorenbeauftragten, Ingrid Mendel starten wir nun in Rülzheim mit einer Nachbarschaftshilfe. Der Wunsch nach kleineren Hilfeleistungen, Fahrdiensten und Besuchsdiensten wurde in der Vergangenheit immer öfter in der Seniorensprechstunde geäußert. Auch die Bedarfsermittlung im Heimatbrief zeigte, dass eine Nachfrage der angebotenen Leistungen besteht. Besonders freuen wir uns über die 12 ehrenamtlichen Helfer, die wir bei einem ersten Treffen begrüßen durften. Hier wurde der organisatorische Ablauf besprochen und die ersten Kontakte zu den Hilfesuchenden hergestellt.

      Ziel der Nachbarschaftshilfe soll sein, in der Gemeinde Rülzheim füreinander da zu sein, Generationen zusammenzubringen, sich bürgerschaftlich zu engagieren, ein Miteinander aller Bürger in der Gemeinde Rülzheim herzustellen und zu pflegen sowie das Leben hilfsbedürftiger Personen durch vielfältige Hilfeleistungen zu erleichtern, wobei das Alter, die Herkunft, die Religion oder Nationalität keine Rolle spielen.

      Die Nachbarschaftshilfe soll dann zum Tragen kommen, wenn die Hilfeleistung nicht durch die Sozialstation oder andere bestehende soziale und karitative Einrichtungen abgedeckt werden kann. Es geht um Hilfsdienste wie Einkäufe erledigen, kleinere Arbeiten in Haus und Garten, Unterstützung beim Schriftverkehr oder bei Behördengängen, Betreuung und Begleitung von Kindern, Besuch- und Fahrdienste. Es sollen auch passive Hilfen angeboten werden wie z. B. die Weitervermittlung zu den entsprechenden Stellen und Einrichtungen.

      Als Ansprechpartner stehen Ihnen die Seniorenbeauftragte, Ingrid Mendel (Tel. 3219) und die Verwaltungsmitarbeiterin, Tanja Lösch (Tel. 7002-1062) zur Verfügung.


      Treffen der Nachbarschaftshelfer

      Vor 8 Monaten ist auf Initiative der Seniorenbeauftragten Ingrid Mendel die Nachbarschaftshilfe in Rülzheim an den Start gegangen. Bürgermeister Reiner Hör begrüßte die ehrenamtlichen Helfer zu einer Jahresbesprechung im Centrum für Kunst und Kultur und bedankte sich bei Ihnen für ihr Engagement. Das umfangreiche Angebot ist auf den Bedarf in unserer Gemeinde zugeschnitten. Es ist schön, dass es hier Menschen gibt, die einspringen können, wenn die Angehörigen verhindert sind oder wenn es gar keine Angehörigen gibt. Diese Leistung wird von den Helferinnen und Helfern ohne Entgelt erbracht. Dafür gebühren ihnen Dank und Anerkennung.

      Beim anschließenden Austausch konnte jeder seine Erfahrungswerte weiter geben. Fahrten zum Arzt, Besuchsdienste und Hilfe beim Schriftverkehr sind die am meisten angefragten Leistungen. Die Hilfesuchenden sind immer sehr dankbar für die zuverlässige Hilfe, war der allgemeine Konsens der Helfer. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im kommenden Jahr auf die Bedürfnisse unserer Mitbürger eingehen können.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!
    EINVERSTANDEN.