Wolfgang Sinn in Ruhestand

    Engagiert, loyal, beliebt - und immer ganz nah am Bürger

    18 Jahre lang war er als Bezirksbeamter im Einsatz und damit eines der bekanntesten Gesichter in der Verbandsgemeinde Rülzheim: Polizeihauptkommissar Wolfgang Sinn fungierte seit 2002 - zunächst befristet, ab 2004 dann dauerhaft - als Schnittstelle zwischen Bürgern, Ordnungsamt und Polizei.

    „Dienst nach Vorschrift“ war dabei seine Sache nicht, denn Sinn engagierte und engagiert sich über seinen Job hinaus auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim und war mit seiner Frau, Dr. Birgitta Hartenstein, 2004 als Wolfgang II. sogar oberster Regent der Rülzheimer Narrenschar. So war er immer hervorragend vernetzt und darüber hinaus bei seinen Vereinskameraden auch sehr beliebt – eine gute Basis für seine Tätigkeit als Bezirksbeamter.


    Beeindruckende Vita
    Vor seiner Zeit als Bezirksbeamter der Verbandsgemeinde war Wolfgang Sinn bereits 26 Jahre im Polizeidienst tätig: Am 1. Februar 1976 trat er seinen Polizeidienst bei der Bereitschaftspolizei Enkenbach-Alsenborn an, kam nach der Ausbildung zur Schutzpolizeiinspektion in Kandel und wechselte von dort nach Germersheim. Dort war er 25 Jahre im Wechselschichtdienst, zuletzt als Abwesenheitsvertreter des Dienstgruppenleiters, in Germersheim eingesetzt. Einen besonderen Höhepunkt erlebte er dabei von Oktober 1993 bis November 1994: Während dieser Zeit war Wolfgang Sinn zum Bundeskriminalamt abgeordnet und verrichtete im damaligen Personenschutzkommando an der Deutschen Botschaft in Beirut/Libanon seinen Dienst. Besonders hervorzuheben ist sein langjähriges Nebenamt als Sicherheitsbeauftragter der Polizeiinspektion sowie die Einsätze als Kradfahrer bei Radrennen, Skater-Nächten und Staatsbesuchen. Einen besonderen Einsatz hatte er als Kradfahrer der Ehreneskorte an der Beisetzung von Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl.


    Außergewöhnliches Engagement
    Am 30. April endete nun die aktive Dienstzeit von Wolfgang Sinn. Dem Rülzheimer Vereinsleben bleibt er dabei als stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeindefeuerwehr und als Elferrat der KGR erhalten. „Wolfgang Sinn ist ein aufrechter Polizeibeamter, der für uns immer ansprechbar war. Dies war stets zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger“, würdigte Verbandsbürgermeister Matthias Schardt das langjährige Wirken des Polizeihauptkommissars.

    Sein Nachfolger ist seit 1. Mai Polizeihauptkommissar Andreas Frey, der die Funktion als Bezirksbeamter für die Verbandsgemeinde schon einmal zwischen 1993 und 1995 innehatte.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!