KGR-Jubiläum „6x11 Jahre“ fällt Pandemie zum Opfer

    Corona im Jubiläumsjahr

    Die Corona-Pandemie sorgt bei allen Vereinen für lange Gesichter: Trainingsmöglichkeiten entfallen, Feste und Veranstaltungen – und damit auch Umsätze – ebenso. Besonders hart trifft die Pandemie die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß „Die Stecher“: Die Pandemie verhagelte ihnen nicht nur das Heimatfest, sondern auch die Jubiläumsfeier für 6x11 Jahre KGR, die in dieser Kampagne hätte stattfinden sollen.

    Der Vorsitzende der KGR, Martin Olfens, sieht die Situation dennoch gelassen: „Wir holen die Jubiläumsfeierlichkeiten dann hoffentlich in der Kampagne 2022 nach. Dieses Jubiläum ist zu wichtig, um es unter den Tisch fallen zu lassen. Da verschieben wir es lieber statt irgendetwas Halbgares zu machen.“

    Hängen noch ein Jahr als Prinzenpaar dran: Christine I. und Timo I.                                                                               Foto: Josef Wolff

    Dennoch: Corona macht dem Karnevalsverein ordentlich zu schaffen. Interne Vereinsveranstaltungen, darunter Prinzenfest, Grillfest und die Sommerausflüge für Mitglieder und Beirat fielen 2020 ins Wasser und um ein Haar auch die Generalversammlung. Sie war für Mai geplant und wurde ins Spätjahr verschoben. Unter freiem Himmel und kurz vor Beginn des „Lockdown light“ im November konnte sie dann durchgeführt werden.

    Publikumswirksame Veranstaltungen wie das erwähnte Heimatfest, der Weihnachtsmarkt und nicht zuletzt der Rathaussturm mussten ebenfalls abgesagt werden. „Da ging es uns nicht anders wie den anderen Vereinen in der Verbandsgemeinde und überall sonst“, so Martin Olfens. Die „Stecher“ stürmten das Rathaus letztlich virtuell; Ortsbürgermeister Reiner Hör hatte laut Olfens auch ohne Publikum Spaß an der Sache. Er übergab die Macht digital an Timo I. und Christine I. Das Prinzenpaar bleibt ein weiteres Jahr in Amt und Würden.

    Die „Night of Carnival“ Anfang Januar, eigentlich die Auftaktveranstaltung im Jubiläumsjahr, wurde auf der Homepage, Instagram und Facebook mit Rückblicken auf die Kampagnen vergangener Jahre zelebriert. Immerhin. „Unsere Mitglieder haben sich da wirklich Mühe gegeben, vieles entsteht hier ohne Zutun des Vorstands in Eigenregie, darunter Tanzvideos, bei denen sich die Tänzerinnen einzeln filmen und das zusammengeschnitten wird, und Sketche.“

    Die KGR beteiligt sich außerdem an der Faschingstüten-Aktion der Verbandsgemeinde. Hier habe man sich unter den Vorsitzenden der Vereine der Verbandsgemeinde abgestimmt. Die Tüten kommen sehr gut an: „Alleine in Rülzheim haben wir über 200 Bestellungen“, freut sich der KGR-Vorsitzende. Der logistische Aufwand unter den derzeitigen Kontaktbeschränkungen sei allerdings nicht zu unterschätzen. Verteilt werden sollen die Tüten ab Schmutzigem Donnerstag.

    Auch sonst gibt es im Veranstaltungskalender der „Stecher“ das eine oder andere Highlight: Am Faschingsdienstag nimmt die KGR an einem virtuellen Empfang der Ministerpräsidentin teil; eingelanden sind Jubiläumsvereine. Nicht zuletzt wollen sechs Goldene-Löwen- und zwei Goldene-Löwen-mit-Brilliant-Trägerinnen und Träger geehrt werden, hier suche man nach einer Lösung.

    „Und wenn alles glatt geht und sich die Lage in der zweiten Jahreshälfte beruhigt, freuen wir uns umso mehr auf unser Grillfest im September.“

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!