Kuhardt bewirbt sich um Förderprogramm Dorferneuerung

    Aus dem Gemeinderat

    Die Ortsgemeinde Kuhardt stellt 2022 einen Antrag auf Anerkennung als Investitions- und Maßnahmenschwerpunktgemeinde im Rahmen der Dorferneuerung. Möglich ist dies durch eine Anpassung der Regularien, wonach Gemeinden, die seit mindestens acht Jahren aus der Schwerpunktanerkennung ausgeschieden sind, einen neuen Antrag stellen können. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, sich um die Anerkennung zu bewerben.

    „Wir haben die erneute Chance, als Schwerpunktgemeinde anerkannt zu werden. Es kann uns nur nutzen, wenn wir sie ergreifen. Es ist eine Win-Win-Situation, denn selbst wenn es eine Absage gibt, schadet uns das nicht. Wir sind aber zuversichtlich, was unsere Aussichten betrifft“, erläuterte Ortsbürgermeister Christian Schwab.

    Der ursprüngliche Antrag aus 2020 war damals abgelehnt worden, gleichzeitig hatte die Gemeinde eine Förderung der Dorfmoderation sowie für die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes erhalten. Die Kreisverwaltung Germersheim informierte die Ortsspitze nun, dass angepasste Regularien eine neuerliche Bewerbung um Anerkennung als Investitions- und Maßnahmenschwerpunktgemeinde im Rahmen der Dorferneuerung ermöglichen.

    Die Unterlagen für den Antrag wurden durch Verbandsgemeindeverwaltung und Ortsspitze vorbereitet. Die Inhalte entsprechen denen, die im Rahmen der Umfrage unter den Bürgerinnen und Bürgern, der Politik und der Verwaltung aus dem Vorjahr erarbeitet worden waren. Der Maßnahmenkatalog umfasst rund 80 Projekte, die durch das Büro KOBRA zusammengefasst und gegliedert wurden. Die Priorisierung wurde größtenteils aus dem Vorjahresantrag übernommen.

    Neben der Priorisierung ist auch eine Kostenschätzung erforderlich, die durch die Mitarbeiter der Bauabteilung der Verbandsgemeinde vorgenommen wird. Ebenfalls enthalten sein werden eine statistische Analyse der wesentlichen baulichen und sozioökonomischen Indikatoren der Ortsgemeinde und eine Fotodokumentation der prägnanten Strukturen und Gebäude.

    Eine Anerkennung würde Kuhardt einen potentiellen Vorteil insbesondere im Hinblick auf die Bewilligung von Fördermitteln bringen – Schwerpunktgemeinden werden bei der Förderung bevorzugt behandelt. Aufgrund der angespannten Haushaltslage ein wichtiger Faktor für die Gemeinde. So sah es auch der Rat, der einstimmig für die Antragstellung zur Anerkennung stimmte.

    Details zu den Maßnahmen und der Priorisierung unter: https://ruelzheim.more-rubin1.de/meeting.php?id=2021-GRKUH-165

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!