Eine weitere Amtsperiode für Sarah I.

    Gäsemälgerin regiert Kuhardter Narrenschar auch 2021

    Kuhardts oberste Närrin, Gäsemälgerin Sarah I., bleibt ein weiteres Jahr im Amt: Bei der virtuellen Gäsemälgernacht am vergangenen Samstag schwor sie ihre Untertanen auf eine etwas andere Kampagne 2021 ein und betonte, dass die Narren und ihr Humor gerade in der Corona-Zeit besonders wichtig seien.

    Die vergangene Kampagne konnten die Kuhardter Fasenachter noch ganz normal feiern, bevor kurz darauf die Corona-Pandemie mit voller Wucht zuschlug. Wie alle anderen Vereine auch litten die Narren unter dem ersten Lockdown und den Kontaktbeschränkungen, denen die für den Sommer geplanten Vereinsaktivitäten zum Opfer fielen. Im November fiel dann durch die wieder ansteigenden Infektionszahlen auch der übliche Rathaussturm ins Wasser. Ortsbürgermeister Christian Schwab musste virtuell entmachtet werden.

    „Das war schon schwierig, es ist praktisch alles zum Erliegen gekommen – Proben, Trainingsbetrieb, Vorstandssitzungen. Die ersten Wochen waren sehr hart“, erinnert sich Kathrin Hamburger vom Faschingskomitee des Kulturkreises. Die Vorstandschaft habe sich zwar ab und zu ausgetauscht, aber gemeinsame Aktivitäten habe es naturgemäß keine gegeben. Die Gruppen haben vielmehr unter sich kommuniziert – die große Garde habe beispielsweise schon im März virtuell und später dann auf dem Sportplatz trainiert.

    Auch 2021 hat für die Narren eher mau begonnen: Ursprünglich wollten sich die Fasenachter am Tag der Gäsemälgernacht im Bürgerhof treffen und dort das Sommerfest nachholen, doch auch das fiel dem Infektionsgeschehen zum Opfer. Stattdessen gab es dann die virtuelle Gäsemelgernacht mit Videos des Vorstands und der Gäsemälgerin.

    Für die Faschingswochen vom Bunten Abend bis zum Faschings-Wochenende wurden die Aktiven der letzten Jahre gebeten, Ideen zu sammeln, Videos und Bilder einzureichen und Mitmach-Aktionen vorzuschlagen. Auch die Dance Company, die schon vor Weihnachten mit einem Video begeisterte, wird sich wieder einbringen. Zudem sollen Highlights aus den Kampagnen der letzten Jahre gezeigt werden.

    Die Kinder kommen ebenfalls nicht zu kurz: Neben den Faschingstüten, die jeder der vier Karnevalvereine der Verbandsgemeinde verteilt, soll es noch zusätzliche Aktionen geben – allen voran die Mitmacht-Aktion, die sich Sarah I. gemeinsam mit dem Leimersheimer Wasserhinkel-Prinzenpaar Sebastian I. und Marleen I. ausgedacht hat: „Wir würden uns freuen, wenn die Kinder in Kuhardt und der ganzen Verbandsgemeinde Bilder von sich im Kostüm oder als Prinz, Prinzessin oder natürlich Gäsemälgerin malen und in ihre Fenster kleben würden“, so Sarah I. Wenn genügend Kinder sich beteiligen, entstehe dadurch ein Faschingsumzug der besonderen Art.

    Wie es nach Aschermittwoch weitergeht, steht noch in den Sternen: „Wir leben von Tag zu Tag und warten ab, was wird. Auf jeden Fall möchten wir, sobald es geht und die Zahlen es zulassen, im Sommer eine Veranstaltung mit den Aktiven machen. Wir hoffen alle auf eine baldige Normalisierung – und dann auch auf eine normale Kampagne im nächsten Jahr“, sagt Kathrin Hamburger.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!