Friedhofsgebühren beschlossen

    Aus dem Gemeinderat Hördt

    Ausschließlich um die Festlegung der Nutzungsdauer und der Friedhofsgebühren ging es bei der Sitzung des Gemeinderats Hördt am Mittwoch, 15. September. Das Thema wurde intensiv debattiert; am Ende stimmten die Rätinnen und Räte der Beschlussvorlage einstimmig zu.

    Der Verbandsgemeinderat hatte bereits im August 2018 die Firma Heyder & Partner mit einer Friedhofsgebührenkalkulation für alle Friedhöfe der Verbandsgemeinde beauftragt. Nach Abschluss der Kalkulation wurde die Thematik in einer Bürgermeisterdienstbesprechung erörtert.

    Die unterschiedlichen Kosten im Friedhofsbereich je Ortsgemeinde ermöglicht keine vollständige einheitliche Gebührenfestlegung; die Ortsbürgermeister schlugen allerdings eine einheitliche Gebührenobergrenze und eine Vereinheitlichung der Nutzungsfristen für Erd- und Urnenbestattungen auf 20 Jahre vor.

    Der Gemeinderat beschloss einstimmig, diesem Vorschlag zu folgen und eine Gebührenobergrenze von zunächst 50 Prozent Kostendeckung (außer bei Grabkammern der Urnenstelen - 100 Prozent) sowie eine Nutzungsfrist von 20 Jahren festzulegen. Außerdem legten die Rätinnen und Räte die Gebührensätze fest – Details siehe https://ruelzheim.more-rubin1.de/meeting.php?id=2021-GRHOE-198. Die Beschlüsse treten zum 1. Januar 2022 in Kraft.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!