Feuerwehrgerätehaus kommt

    Aus dem Gemeinderat Hördt

    Die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen und der Beschluss des Bebauungsplans für das Feuerwehrgerätehaus, die Beleuchtung des fehlenden Teilstücks des Bellheimer Wegs, die Auftragsvergabe für Zaunarbeiten für die KiTa „Villa Klosterspatzen“ sowie mehrere Einvernehmensentscheidungen standen auf der Tagesordnung des Gemeinderates Hördt am Mittwoch, 19. Mai.

    Im ersten Tagesordnungspunkt ging es um die eingegangenen Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern sowie Behörden zum Bebauungsplan für das Feuerwehrgerätehaus. Während es vonseiten der Bürgerschaft keine Stellungnahmen gab, gingen mehrere Stellungnahmen von Behörden ein, die mit einer Ausnahme keine Änderungen am Bebauungsplans erforderten. Die Ausnahme war die Stellungnahme des Forstamts Pfälzer Rheinauen: Die geplanten Baumanpflanzungen mit Eschen und Feld-Ulmen auf dem vorgesehenen Parkplatz seien wegen des Eschentriebsterbens und Pilzerregern nicht zu empfehlen. Die Pflanzliste wird entsprechend der Stellungnahme angepasst.

    Der Gemeinderat beschloss die Abwägung zu den einzelnen Stellungnahmen mit wechselndem Abstimmungsverhalten und setzte den Bebauungsplanentwurf anschließend einstimmig in Kraft. Außerdem stimmten die Ratsmitglieder der entsprechenden Änderung des Flächennutzungsplans ebenfalls einstimmig zu.

    Der nächste Tagesordnungspunkt betraf das Vorhaben der Ortsgemeinde Rülzheim bezüglich des Neubaus der KiTa „Villa Zauberwald“ auf der Fläche neben der Straußenfarm. Bevor der Verbandsgemeinderat über die Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern und Behörden sowie die Aufstellung des Plans entscheiden kann, ist vorab eine Zustimmung der Ortsgemeinden erforderlich, die der Gemeinderat Hördt einstimmig erteilte.

    Anschließend ging es um die Schließung der Lücke in der Straßenbeleuchtung im Bellheimer Weg an der Kreuzung Mallersdorfer Straße/Kurpfalzstraße zum Tabakhof Fischer. Der Feldweg wurde im Zuge der Erschließung des Neubaugebietes Nordwest mit Straßenlampen versehen und wird seither verstärkt von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt.

    Durch die voranschreitende Bebauung im Neubaugebiet und im künftigen Gewerbegebiet Nordwest wird sich die Nutzung des Weges weiter erhöhen, so dass das bisher noch nicht beleuchtete Teilstück nun mit Straßenlampen versehen werden muss. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, das Teilstück mit zwei konventionellen LED-Straßenlampen auszustatten. Die Kosten für die Maßnahme liegen bei geschätzten 10.000 Euro; sie wird vom Gemeindewerk Hördt durchgeführt.

    Die KiTa „Villa Klosterspatzen“ benötigt für die Umschließung des Außengeländes, wo die Spielgeräte stehen, einen Zaun einschließlich eines zweiflügligen Tores von drei Metern Breite. Der Zaun kann nach dem Umzug der KiTa weiterverwendet werden. Dazu wurden von der Verbandsgemeindeverwaltung Angebote eingeholt, die zum Zeitpunkt der Sitzung jedoch noch nicht vorlagen. Die geschätzten Kosten liegen bei rund 3.500 Euro. Daher ermächtigte der Gemeinderat Ortsbürgermeister Max Frey einstimmig, den Auftrag für die Zaunarbeiten an den wirtschaftlich günstigsten Bieter zu vergeben.

    Bei den Einvernehmensentscheidungen ging es im ersten Unterpunkt um die Erweiterung der Wohnfläche im Erdgeschoss und die teilweise Aufstockung des Dachgeschosses mit der Errichtung einer Dachgaube in der Neuen Magazinstraße. Der Rat erteilte das Einvernehmen einstimmig. Im nächsten Unterpunkt beriet das Gremium über das Einvernehmen zur Errichtung einer Ausstellungsfläche für Gebrauchtwagen in der Rheinstraße. Auch hier erklärte der Rat das Einvernehmen bei zwei Gegenstimmen.

    Im Unterpunkt 5.3 ging es um die Modernisierung und Erweiterung eines Einfamilienwohnhauses im Mühlweg. Der Rat erklärte einstimmig zu dem Vorhaben sein Einvernehmen. Bei Unterpunkt 5.4. befasste sich der Gemeinderat noch einmal mit dem Vorhaben in der Rheinstraße; diesmal ging es um die Aufstellung eines Büro- und Lagercontainers auf der Fläche. Auch hierzu erklärte der Rat sein Einvernehmen bei zwei Gegenstimmen.

    Unter Kenntnisgaben diskutierten die Ratsmitglieder über den Sachstand bezüglich des Radwegs zwischen Hördt und Bellheim. Fortschritte bei diesem Projekt hatte der Gemeinderat zur Bedingung für die Zustimmung zum barrierefreien Radweg des Landkreises gemacht. Der Ortsbürgermeister erklärte, dass es bisher noch keine Fortschritte gebe, aber der Landkreis einen Vertreter zur nächsten Ratssitzung schicken wolle, um die Thematik mit den Ratsmitgliedern zu diskutieren.

    Zudem bedankte sich Max Frey herzlich beim katholischen Frauenbund, der 500 Euro für die KiTa „Villa Klosterspatzen“, weitere 500 Euro für die Begrünung des Kreisels am Friedhof sowie 250 Euro für die Ferienfreizeitgestaltung des Schülerhorts gespendet hatte.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!