Dauerausstellung im Bürgerzentrum "Altes Forsthaus" Hördt

    „Wasser – Aue – Wandel“

    Ganz im Zeichen des Klimawandels steht die Dauerausstellung im Obergeschoss des Bürgerzentrums „Altes Forsthaus“ in Hördt: In insgesamt vier Räumen befasst sich die von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD) finanzierte und vom Architekturbüro Schwarz-Düser kuratierte Ausstellung mit verschiedenen Aspekten und Auswirkungen der veränderten klimatischen Bedingungen auf die Welt allgemein und auf Hördt im Besonderen.

    Der erste Raum zeigt die Entwicklung des Klimawandels anhand eines Konferenztisches. Hier können sich Besucherinnen und Besucher an vier Stationen unter anderem über Kippelemente, die zeitliche Entwicklung des Klimawandels oder über Relikte, anhand derer man die historische Entwicklung nachvollziehen kann, informieren. Dem schließt sich ein kleinerer Raum an, der als eine Art Labor über den Albedo- und den Treibhauseffekt sowie über Wetterphänomene informiert.

    Im zweiten großen Raum geht es um Hochwasserereignisse und wie diese sich durch den Klimawandel verändern. Im Zentrum steht ein interaktives Modell, anhand dessen man verschiedene Hochwasserszenarien betrachten kann.

    Der letzte Raum beschäftigt sich mit dem Hördter Auwald und den Auswirkungen des Klimawandels auf seine verschiedenen Baum-, Insekten, Vogel- und anderen Tierarten. Auch hier gibt es mehrere interaktive Lernstationen, an denen sich Besucherinnen und Besucher informieren können.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!