„Dann sind alle Narren glücklich!“

    „Bensi-Power“ gibt es 2021 nur virtuell

    Die Kampagne 2021 findet auch bei den Hördter Benserobbern nur virtuell statt. Schon seit einigen Wochen sind die Narren aus dem Klosterdorf dabei in den sozialen Medien aktiv und kreativ. Sie zeigten und zeigen kleine Videos und Grußbotschaften – und natürlich bringt der 34. Benserobber Carlos seine geballte „Bensi-Power“ zum Einsatz.

    Die Corona-Pandemie hat auch die Hördter Fasenachter schwer getroffen: Intern fielen die Ausflüge der einzelnen Gruppen im Sommer aus, was insbesondere für die Kindergruppen sehr bedauerlich gewesen sei, wie Alexander Fischer, Vorsitzender der Benserobber betont.

    Besonders schmerzlich sei aber der Ausfall des großen Sommer- und Familienfestes des KVH an der Vereinshalle am ersten Septemberwochenende gewesen. „Wir arbeiten darauf hin, das in diesem Jahr nachholen zu können“, versichert Alexander Fischer.

    Ebenfalls ausfallen musste der Bewirtungseinsatz bei der Hausmesse der BauUnion in Germersheim – und auch der Rathaussturm. Wie seine Kollegen in Kuhardt, Leimersheim und Rülzheim wurde Ortsbürgermeister Max Frey nur virtuell entmachtet; die dazugehörige Vereinsfeier fiel ebenfalls aus.

    Doch die Benserobber wären nicht die Benserobber, wenn sie sich nicht kreative Ersatz-Aktionen ausgedacht hätten: Am Kerwesamstag Ende August zogen vier Narren unter dem Motto „Vier Bengel für Bensi“ mit Anhänger, Grill und Getränken durchs Dorf und brachten ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Kerwebrotworscht direkt nach Hause – eine Aktion, die große Resonanz und Begeisterung auslöste. Auch die Mitgliederversammlung im September konnte unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln durchgeführt werden.

    In diesem Jahr findet die Fasenacht – wie in den anderen Ortsgemeinden auch – nur virtuell statt. Der KVH beteiligt sich an der Faschingstüten-Aktion für Kinder, den diesjährigen Corona-Bierdekel-Jahresorden und den Button der Kampagne 2021 haben alle Aktiven bereits begonnen. Alle anderen können gegen eine kleine Spende die Insignien der diesjährigen Hördter Fasenacht ebenfalls erwerben.

    Alexander Fischer hofft außerdem, womöglich in der Faschingswoche und unter Berücksichtigung der Corona-Regeln mit dem Brotworschd-Anhänger durchs Dorf laufen zu können, obwohl das „unwahrscheinlich“ sei, wie er hinzufügt. Und: „Planungen über den Aschermittwoch hinaus sind sehr schwierig und aus meiner Sicht auch nicht seriös. Wir hoffen, unser Sommer- und Familienfest am ersten September-Wochenende durchführen zu können und dort eventuell auch unseren Gruppen die Möglichkeit zu geben, aufzutreten.“

    Und wenn die Kampagne 2021/2022 am 11.11.2021 halbwegs normal starten dürfte, dann „sind alle Narren glücklich“, ist Alexander Fischer überzeugt.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!