Termine und Nachlese Seniorentreff

    • Termine Seniorentreff
      Rülzheim
      Hördt
      Kuhardt
      -
      08.07.2019
      25.07.2019
      -
      12.08.2019
      29.08.2019
      06.09.2019
      09.09.2019
      26.09.2019
      11.10.2019
      14.10.2019
      24.10.2019
      15.11.2019
      20.11.2019
      21.11.2019
      13.12.2019
      09.12.2019
      12.12.2019

      Die Nächsten Veranstaltungen





    • Nachlese Seniorentreff

      Senioren Rülzheim zu Besuch beim Männerchor

      Am Freitag, dem 09. August, war der Seniorentreff Rülzheim im Vereinshaus des Männerchors zu Gast zum nun schon traditionellen Hähnchenessen. Die Seniorenbeauftragte, Ingrid Mendel konnte rd. 60 Gäste begrüßen, die sich bei Musik vom Edelweiß-Toni und guter Bewirtung durch den Männerchor rundum wohl fühlten. Einen ganz herzlichen Dank an Heribert Rund und sein Team. Liebe Seniorinnen und Senioren, wir dürfen uns auf einen weiteren Besuch im Männerchor freuen und zwar am Freitag, dem 11. Oktober, zum Oktoberfest des Seniorentreffs bei Weißwürsten und Brezeln.

      Pflegestützpunkt zu Besuch im Seniorentreff Hördt

      Am Montag, den 08.07.2019 waren wieder eine stattliche Anzahl von Senioren zum allmonatlich vergnügten Nachmittag ins kath. Pfarrzentrum gekommen.

      Wie schon zur Tradition geworden, wurde das Hördter Heimatlied von unseren Senioren gesungen und von unserem Franz und Günther musikalisch unterstützt.

      Anschließend begrüßte unser Seniorenbeauftragter Günther, Bürgermeister Max Frey, sowie die Gastreferentin vom Pflegestützpunkt des Landkreises Germersheim, zuständig für die Verbandsgemeinde Rülzheim und Bellheim, Frau Stephanie Geiger.

      Günther bedankte sich bei den Frauen, welche einen herrlichen Blumenschmuck auf die Tische gezaubert haben. Gottfried Fischer hatte die vielen schönen Blumen auf den Wiesen gepflückt.

      Die Senioren fühlten sich richtig wohl, nachdem das Pfarrzentrum in den letzten Monaten klimatisiert wurde. Es wurde wieder reichlich Kaffee und Kuchen, sowie allerlei Getränke den Senioren serviert. Günther bedankte sich bei vielen Kuchenspendern, sowie bei allen Helfern hinter und vor der Theke.

      Frau Geiger stellte sich kurz vor und begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich zugleich für die Einladung. Die Mitarbeiter der Stützpunkte beraten kranke, behinderte, alte und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Sie machen sich ein Bild über den Hilfe- und Unterstützungsbedarf sowie über die Wohnsituation der betroffenen Person und erstellen gemeinsam mit ihnen und ihren Angehörigen einen individuellen Versorgungsplan.

      Frau Geiger erklärte den Unterschied zwischen Pflegestützpunkt und Pflegedienst. Die meisten Menschen wünschen sich, im Alter so lange wie möglich zu Hause zu leben, auch wenn sie auf Pflege und Hilfe angewiesen sind. Sie beantworten Fragen wie z B. welche Hilfsangebote gibt es, welche Kosten kommen auf mich zu, welche Rechte und Pflichten habe ich, was muss organisiert werden, damit ein Leben zu Hause möglich bleibt usw., dies alles wurde von Frau Geiger kurz und verständlich den Anwesenden vermittelt. Günther verabschiedete Frau Geiger und bedankte sich nochmals für die hilfreichen und sehr detaillierten Ausführungen.


      Danach wurden wie schon angekündigt, weitere Ausschnitte der Zeitreise 30 Jahre im Klosterdorf, von Frau Lösch vorgeführt. Die Bilder vom aktiven Vereinsleben, Kindergarten, Schule, den Festen, den Mallersdorfer Schwestern und dem Bau von Kindergarten und Pfarrzentrum zeigen das Leben und die Menschen der attraktiven Gemeinde Hördt und fanden Begeisterung bei den Zuschauern. Der Vorsitzende des Fotoclubs Hördt, Herr Gerhard Heil hat die Bilder mühevoll auf einer DVD zusammengestellt und vertont.

      Nach diesen beiden Vorträgen war erst mal Zeit für Bewegung angesagt. Mit ein paar Dehnungs- und Lockerungsübungen konnte Hugo wieder ein bisschen Schwung unter die Gäste bringen. Danach ging es gleich locker weiter, die Vorträge von Henriette Waldinger und Robert Müller sorgten für viel Erheiterung. Mit beschwingten Liedern ging ein unterhaltsamer Seniorennachmittag zu Ende.

      Zum Schluss gab Günther noch bekannt, dass sich bei dem diesjährigen Ausflug am 23.08.2019 nach Bockenheim an der Weinstraße 103 Personen angemeldet haben. Bitte beachten Sie, dass im August kein Seniorentreff im katholischen Pfarrzentrum stattfindet.

      Nach dem gemeinsamen Abschlussgebet, wünschte der Seniorenbeauftragte einen guten Nachhauseweg, sowie eine schöne und gesunde Zeit.


      Senioren zu Besuch im Edeka

      Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019 folgten 22 Seniorinnen und Senioren der Einladung von Herrn Fitterer zu einer Führung durch den neueröffneten Edeka-Markt. Bei der Führung erläuterten Herr Fitterer und Herr Müller die einzelnen Abteilungen, die nach dem Umbau neu gestaltet und zusammengestellt sind. Es wurden auch einzelne Mitarbeiter, die in den jeweiligen Abteilungen als Ansprechpartner für die Kunden zur Verfügung stehen, vorgestellt. Wegen der großen Hitze wartete im Markt auch eine Erfrischung auf uns. Beim anschliessenden Aufenthalt im Café im Markt wurde nochmals anhand von Plänen der Umbau und die Umgestaltung der einzelnen Abteilungen erläutert. Alle Gäste fanden die Führung sehr interessant und aufschlussreich. Einen ganz herzlichen Dank nochmals an die Marktleitung, auch für die gute Bewirtung im Café.



      Sicherheitsberater für Senioren im Seniorentreff 

      Unter dem Thema "Wer entspannt und sorglos verreisen will, darf nicht vergessen: Auch da ist sicher besser!" war am Freitag, 21.06., Hans Seel, unser Sicherheitsberater für Senioren, zu Gast im Seniorentreff Rülzheim. Die Seniorenbeauftragte Ingrid Mendel freute sich wieder über viele interessierte Gäste und einen vollen Raum. Nach dem Vortrag von Hans Seel, bei dem wir Tips für eine sichere Reise bekamen, konnten wir das Thema bei Kaffee und Kuchen nachschwingen lassen und noch Fragen stellen. Herzlichen Dank an Hans Seel für seinen gelungenen Vortrag. 

      Schöne Sommerzeit bis zu unserem nächsten Treffen beim Stammtisch der jungen Älteren am Freitag, 19. Juli 2019 um 18 Uhr in der Gaststätte "Athen" am Bahnhof Rülzheim - Bitte um Anmeldung! (Tel. 07272/3219)


      Seniorennachmittag mit Herrn Seel Hans, Sicherheitsberater für Senioren. Thema: Wer entspannt und sorglos verreisen will, darf nicht vergessen: „Auch da ist sicher besser.“

      Günther Becht begrüßte seine Seniorinnen und Senioren, den alten und neuen Ortsbürgermeister Max Frey und Hans Seel. Weit über 80 Personen sind trotz hochsommerlicher Temperaturen ins kath. Pfarrzentrum unserer Einladung gefolgt. Unser Helferteam hatte trotz einiger Ausfälle die Tische schön bunt sommerlich gekleidet. Danke den Damen hinter den Kulissen und den Frauen die kurzfristig eingesprungen sind.

      Nach einigen Mitteillungen an die Senioren wegen anstehender Veranstaltungen im Verbandsgemeindebereich und anderen wichtigen Dingen konnte der Seniorennachmittag beginnen.

      Die Musikanten Franz und Günther stimmten bekannte Melodien an unsere älteren Damen und Herren sangen fröhlich mit.

      Nun war Zeit für Kaffee und Kuchen, die reichlich gedeckten Tische ließen keine Wünsche offen.

      Nach angemessener Zeit für den Gaumengenuss folgten nun wichtige Themen z. B. wenn man entspannt verreisen will. Hans Seel hatte zu diesen wichtigen Fragen genügend Zeit mitgebracht und berichtete ausführlich was bei Reisen alles zu beachten ist. Nach seinen detaillierten Ausführungen wurden auch Fragen gestellt. Herr Seel hatte die richtigen Antworten parat und unsere Senioren hatten interessiert zugehört. Es war ein sehr informativer Beitrag, Seniorenbeauftragter Günther Becht bedankte sich bei seinem “alten“ Schulkameraden Hans und lud ihn für einen weiteren Vortag in nächster Zeit ein.

      Nun war Zeit für Stimmung und Unterhaltung, alte Lieder wurden laut und leise gesungen, es war aus Sicht der Musikanten eine fröhliche Atmosphäre unter den Senioren zu beobachten, wir glauben es hat Spaß gemacht. Günther trug noch einige Gedicht vor, die ebenfalls alle erfreuten.

      Nun war schon wieder ein schöner Nachmittag vorüber, mit unseren schmissigen Abschiedsweisen zum Abschluss und dem Vater unser für alle Kranken und Lebenden verabschiedete sich die Mannschaft des Seniorennachmittags bis zum 08.07. und wünschte allen Anwesenden Gesundheit und Glück und einen guten Nachhauseweg.



      Diabetes mellitus, die leise Gefahr

      Mit einem weiteren spannenden Thema bereicherte Frau Fernandes Loureiro die Vortragsreihe „Gesundheit“ der Seniorenbeauftragten Ingrid Mendel. Im Centrum für Kunst und Kultur konnten viele Betroffene und Angehörige begrüßt werden.

      Diabetes ist weit verbreitet und wird daher auch als Volkskrankheit bezeichnet. Mittlerweile sind 7,5 Millionen Menschen hierzulande an Diabetes erkrankt, darunter zwei Millionen Menschen, ohne es zu wissen. Warum ist die Dunkelziffer so hoch? „Diabetes ist eine leise Krankheit, sie tut nicht weh“, erklärt Frau Fernandes Loureiro und appelliert, regelmäßig zum Gesundheits-Check-up zu gehen. Ab dem 35. Lebensjahr ist die ärztliche Gesundheitsuntersuchung alle drei Jahre möglich. Die Kosten dafür übernimmt die Krankenkasse. Der Check-up dient u. a. der Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Nieren-Erkrankungen. Dabei stellt Ihr Hausarzt fest, ob bestimmte Risikofaktoren erfüllt sind. Denn wer rechtzeitig gegensteuert, kann häufig den Verlauf positiv beeinflussen. Mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung können Sie viel dazu beitragen, das Fortschreiten des Diabetes aufzuhalten.

      Am Beispiel einer Patientin, erklärt Frau Fernandes Loureiro die Behandlung von Diabetes Typ 1. Bei dieser Form sind die Betroffenen auf tägliche Insulinzufuhr angewiesen. Mehrmals täglich muss der Zuckerspiegel kontrolliert werden. Die Patientin nutzt zur Glukose-Kontrolle das Flash Glucose Monitoring (FGM). Dabei handelt es sich um ein Gerät, das direkt am Körper getragen wird. Ein Sensor misst laufend den Zucker im Gewebe. Sie kann diesen jederzeit scannen, um den aktuellen Wert und eine Trendanzeige zu erhalten.

      Trotzdem macht Frau Fernandes Loureiro den Anwesenden Mut: „Die Krankheit ist zwar nicht heilbar, dank moderner Medizin und einer gesunden Lebensweise, können Sie Ihr Leben auch weiterhin genießen. Durch die kontinuierliche Betreuung beim Diabetologen oder Hausarzt lassen sich viele Risiken und Komplikationen der Erkrankung vermeiden.“

      Ein herzliches Dankeschön nochmal an Frau Loureiro für den informativen Nachmittag.



      Tag der älteren Bürger 2019

      Wie eh und je wird der Tag der älteren Bürger ab 70 Jahren während der Woche abgehalten – so auch am Donnerstag, dem 16. Mai. Einige Jahre war das Kath. Pfarrheim Veranstaltungsort, dann die Schulturnhalle, ab 2003 die „gute Stube“ in unserem Bürgerhaus.

      Der Nachmittag begann wie immer mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche, erstmals zelebriert von Herrn Kaplan Deleep, der seit geraumer Zeit im Leimersheimer Pfarrhaus wohnt. Nach langer Vakanz durften wir dieses Jahr die Messe mit Orgelspiel feiern, auch dienten einige Messdiener – herzlichen Dank an die Pfarrgemeinde.

      Rasch waren nach der Messe 113 Plätze im Bürgerhaus besetzt. Bürgermeister Schardt begrüßte die Gäste und hieß sie willkommen, sich den Nachmittag zu eigen zu machen und zu genießen. Prälat Henrich, der für uns öfters den Gottesdienst gestaltete, Kaplan Deleep und auch Herr Pfarrer Meckler von der Evangelischen Pfarrei waren der Einladung gefolgt. Bei Kaffee und Kuchen waren bald muntere Gespräche aufgekommen.

      Bürgermeister Schardt verwies auf das nahestehende freundschaftlich deutsch-französische Begegnungsfest mit Seltz/Elsass, das vom 21.-24.06.2019 bei uns in Leimersheim gefeiert wird.

      32 Kinder der Grundschule trugen das erheiternde Gedicht „Maikäfer“ von Wilhelm Busch, z.T. in Mundart, vor. Und mit Orff-Instrumenten-Begleitung ließen die Kinder „die Schwäb´sche Eisebahne“ singend durch alle „Haltestationen“ fahren. Dank an Frau Schröfel und Frau Lies von der Schulleitung und ihren Betreuerinnen für dieses gelungene Spiel.

      Rasch verging die Zeit bei Getränken und lecker belegten Broten, bevor der Kath. Kirchenchor unter bewährter Leitung von Dr. Clemens Kuhn ganz neu altbekanntes Liedgut erklingen ließ: Schuld war nur der Bosa Nova; Zwei kleine Italiener; Butterfly; Schön ist es auf der Welt zu sein; Theater, Theater; Good bye my love good bye; Schaus, was Liebe ändern kann.

      Die Gäste waren angetan und sangen kräftig mit. So war durch die instrumentale großzügige Begleitung des Chorleiters der sonst übliche Abschluss mit der Musikkapelle gegeben. Erstmals seit 1962 war der musikalische Beitrag des Musikvereins nicht möglich gewesen.

      Viele Hände sind nötig einen solchen Tag für unsere älteren Bürger auszurichten: Deshalb den Frauen von der Kath. Frauengemeinschaft und dem Caritasausschuss ein herzliches Dankeschön für die gerne zur Verfügung gestellte Zeit, die Gäste zu bewirten im Auftrag der politischen Gemeinde.

      Ebenso nochmals Danke an den Flaggenwart Herbert Keller vom Schiffer- und Fischerverein für die Ausschmückung des Schiffermastes für diesen Tag.

      Alle Gäste bedankten sich bei unserem Bürgermeister und freuen sich, im nächsten Jahr wieder einen so unterhaltsamen Festtag erleben zu dürfen.Bis dahin gute Zeit und liebe Grüße

      Marliese Wünschel



      Seniorennachmittag in Hördt - Erich Hoffmann begeistert mit Pfälzer Mundart

      Am Montag, dem 13.5.2019, waren wieder eine stattliche Anzahl von Senioren zum allmonatlichen vergnügten Nachmittag ins kath. Pfarrzentrum gekommen. Nach unserem Eingangs- und dem Hördter Heimatlied, gesungen von unseren Senioren, unterstützt von Erich und Günther, kam unser Seniorenbeauftragter zu Wort. Er begrüßte alle Anwesenden sowie unseren Gast Erich Hoffmann aus Neupotz. Mit Pfälzer Gedichten, Geschichten und einigen Witzen begeisterte Erich Hoffmann, die Senioren. Als Dank und Anerkennung und mit einem riesigen Applaus für die gelungenen Beiträge, hatte Erich alle Lacher auf seiner Seite. Nachdem Erich und Günther das Ganze wiederum immer wieder gekonnt gesanglich zu ihrem Besten gaben, kamen anschließend die Landfrauen und einige Helfer zu ihrem Einsatz. Es wurden wieder reichlich Kaffee und Kuchen, sowie allerlei Getränke den Gästen serviert. Hierbei einen großen Dank an alle Kuchenspender. An diesem Tage konnten die Anwesenden einen Ausschnitt aus dem Film vom Klosterfest aus dem Jahre 1986 ansehen. Zwischendurch konnte man von verschiedener Seite hören, wie z. B. „Guck emol, do …“, „Ach Gott wie schön, das waren noch Zeiten“. Günther gab bekannt, dass noch einige Plätze für unseren diesjährigen Ausflug zu besetzen wären. Beim nächsten Seniorentreff am 17.06.2019 geht es um das Thema „Entspannt und sorglos verreisen“. Dazu haben wir unseren Sicherheitsberater für Senioren Hans Seel eingeladen. Zum Schluss hat Alois Grefig noch etwas Lustiges und Passendes hinsichtlich der bevorstehenden Wahlen vorgetragen. Günther bedankte sich bei allen, die wiederum zum Gelingen des heutigen Nachmittags beigetragen haben. Nach dem gemeinsam gesprochenen Gebet, wünschte Günther allen Kranken eine baldige Genesung, sowie einen guten und sicheren Nachhauseweg.



      Durch Feld und Flur mit dem Schoppenbähnel

      Der Seniorentreff Rülzheim startete am Freitag den 10.05. zu seiner alljährlichen fröhlichen Fahrt mit dem Schoppenbähnel, das wieder voll besetzt war. Bei guter Stimmung und mit Musik vom Edelweißtoni ging es über Feld und Au durch die Verbandsgemeinde mit einem Abstecher zur Rheinpromenade, wo der Eismann auf uns wartete. Zurück in Rülzheim ließen wir den Tag bei gutem griechischem Essen im Restaurant Athen fröhlich ausklingen.

      Der nächste Seniorentreff findet am 21. Juni, 14.30 Uhr, wieder im CKK statt mit Hans Seel und dem Thema „Entspannt und sorglos verreisen“ statt. Außerdem treffen wir uns am 07. Juni um 10 Uhr zu einem Frühstück im Haus Meilenstein, dazu bitte unbedingt anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.



      Ostercafé im Seniorentreff

      Am Freitag, dem 12.04.2019 fand im Centrum für Kunst und Kultur unter dem Motto "Ostercafé" unser monatlicher Seniorentreff statt. Die Seniorenbeauftragte Ingrid Mendel konnte fast 60 Gäste begrüßen. Angekündigt hatten sich außerdem Franz Bauchhenß und Jürgen Lengle. Zwei Musikanten, die im Treff zum ersten Mal aufspielten und mit toller Musik viel Stimmung machten, von der alle Gäste begeistert waren. Herr Geiger und Frau Faß hatten mit schönen und auch nachdenklichen Frühlingsgedichten zum Gelingen des Nachmittags beigetragen.

      Bei gewohnt guter Bewirtung durch das Team von Ingrid Mendel kam es an der schönen österlich gedeckten Kaffeetafel zu vielen Gesprächen. Die leckeren Kuchen, die jeden Monat von einer Rülzheimer Bäckerei gebacken werden, wurden wieder besonders gelobt. Der Nachmittag war eine runde Sache und viel zu schnell zu Ende.

      Liebe Seniorinnen und Senioren, wie am Freitag angekündigt, werden wir Ende Mai/Anfang Juni im Haus Meilenstein ein Seniorenfrühstück anbieten, beachten Sie bitte dazu, wie auch zu unseren anderen Veranstaltungen, die Ankündigung im Heimatbrief.


      Seniorennachmittag mit Herrn Fleckser vom ADAC Ludwigshafen – Verkehrssicherheit: Sicher Mobil

      Viele Senioren konnten wir am Montag, 08.04. 2019 im katholischen Pfarrzentrum begrüßen. Unser Frauenteam hatte schon österlich bunt dekoriert, das kam bei den Frauen und Männern gut an.

      Zu Beginn begrüßte Seniorenbeauftragter Günther Becht die Senioren, Ortsbeigeordneter Thorsten Verlohner, sowie Herrn Fleckser vom ADAC. Herr Becht bedankte sich bei seinem Team für die Vorbereitungen zu dieser Veranstaltung und erwähnte, dass immer wieder neue Helfer bei Verhinderung der aktuellen Mannschaft kurzfristig einspringen. Nun wurde Herr Fleckser vom ADAC vorgestellt, nach Kaffee und Kuchen wird er referieren. Nach der Begrüßung wurde das Eröffnungslied mit Franz und Günther „die singen heut mit Euch“ und traditionell das Hördter „Heimatlied“, von Karl Jäger und Günther komponiert, gemeinsam geschmettert. Danach wurde die Liste für unseren Ausflug am 23.08.2019 nach Bockenheim herumgereicht. Es sind noch einige Plätze frei, Interessenten bitte Tel. Nr. 2990, bei Becht Günther anrufen.

      Nun wurde von unseren freiwilligen Helfern Kaffee und Kuchen und andere Getränke gereicht, den Kuchenspendern nochmals herzlichen Dank. Jetzt war Herr Fleckser zu Neuerungen im Straßenverkehr gefragt. Der Vortrag richtete sich an alle Verkehrsteilnehmer, ganz gleich, ob sie überwiegend mit dem Auto, dem Fahrrad oder Pedelec, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Unsere Senioren lauschten interessiert den Worten von Herrn Fleckser, hatten auch Fragen dazu, kleine Diskussionen entwickelten sich rasch. Es war für alle wichtig, über die Neuerungen im Straßenverkehr informiert zu werden. Herr Fleckser bekam gebührend Applaus für seine sachlich und fachlich wertvollen Ausführungen und er verbrachte noch einige Zeit bei uns.

      Nun war Entspannung angesagt, durch das Turnen mit Hugo Hamburger wurden alle Anwesenden zum Bewegen animiert und das klappte wie immer wunderbar. Hugo hatte auch noch einige schöne Worte in Gedichtform vorgetragen, viel Applaus war der Dank dafür.

      Mit dem alten und nachdenklichen Lied von Heinz Schenk „Es ist alles nur geliehen hier auf dieser schönen Welt“ vorgetragen von Günther Becht, begann nun der musikalische Teil des Nachmittags.

      Viele schöne Lieder und Schlager aus alten Zeiten wurden von den gutgelaunten Senioren gesungen. Es war wieder richtig Stimmung im Pfarrzentrum. Henriette Waldinger trug zwischendurch ein schönes Gedicht vor, danach ging es weiter mit Musik von Franz und Günther und langsam näherte sich der Seniorennachmittag mit den bekannten Abschiedsliedern – „Schön ist die Jugend, Mussi denn zum Städtele hinaus, Oh wie wars heut schön, Auf Wiedersehn auf Wiedersehn“, dem Ende zu.

      Es war wieder einmal für alle ein schöner Nachmittag und mit Freude schauen wir dem nächsten Zusammentreffen entgegen, das ist am Montag, dem 13. Mai. Als Dank für die schönen Stunden und mit dem Wunsch an alle Kranken und Bedürftigen gesund zu werden beendeten wir mit dem Vater unser die Veranstaltung. Der Seniorenbeauftragte bedankte sich bei allen Anwesenden uns wünschte Gesundheit und einen guten Nachhauseweg.

      Fröhliche Stammtischrunde der jungen Senioren

      Am Freitag, 22. März 2019 hat sich der Stammtisch "Die jungen Älteren" mal wieder zu einem gemütlichen Abend bei gutem Essen im Restaurant "Athen" am Bahnhof in Rülzheim getroffen. Die Seniorenbeauftragte Ingrid Mendel freute sich über rd. 20 Gäste, davon auch einige Erstbesucher. Bei angeregten Gesprächen verging die Zeit im Nu. Wir freuen uns schon auf die nächsten Highlights: Das Ostercafé mit Musik im Centrum für Kunst und Kultur am 12.04.2019 und die fröhliche Fahrt mit dem Schoppenbähnel am 10.05.2019. Liebe Seniorinnen und Senioren bitte beachten Sie die Ankündigungen im Heimatbrief und melden Sie sich zu den Veranstaltungen immer rechtzeitig an. Gute Zeit.


      Seniorentreff Rülzheim zu Gast in der Braun´schen Stiftung

      Am vergangenen Freitag waren die Seniorinnen und Senioren des Seniorentreffs Rülzheim in der Braun´schen Stiftung eingeladen. Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Reiner Hör begrüßte die rund 60 Gäste und informierte über die abgeschlossene Sanierung und den Betriebsablauf im Stift.

      Geschäftsführer Wolfgang Kuhn gab einen Überblick über "Zahlen", wie Pflegesätze, Pflegepersonal, Belegbetten, Auslastung etc. Anschließend führten Herr Kuhn und Herr Schulz die Gäste in zwei Gruppen durch die freundlich und hell gestalteten Räumlichkeiten, wobei über die umfangreichen Pflegeleistungen, die fürsorgliche Betreuung und das vielseitige Aktivierungsangebot anschaulich informiert wurde. Nach der interessanten Führung waren alle Gäste noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Herzlichen Dank an das Personal im Braun´schen Stift für den informationsreichen Nachmittag und die gute Bewirtung.


      Seniorennachmittag in Hördt mit Frau Kleinbub zum Thema Demenz

      Der Seniorenbeauftragte Günther Becht und sein Team konnten trotz widrigem, schlechtem Wetter Ortsbürgermeister Frey und viele Senioren im kath. Pfarrheim begrüßen. Der kath. Frauenbund und die Landfrauen haben es mal wieder sehr gut verstanden den Pfarrsaal sehr schön mit Tulpen zu dekorieren. Nach einigen Gesangs- und Musikeinlagen mit Unterstützung von unserem Erich Kaufmann, wurde die Referentin, Frau Christine Kleinbub, Pflegeberaterin und stellvertr. Geschäftsführerin von der Dignicare Pflege GmbH begrüßt und vorgestellt.

      Bevor nun Kaffee und Kuchen serviert wurde, sind wir von unserer Konditormeisterin Ekatarina, Eisdielenbesitzerin in Hördt, mit verschiedenen Eissorten verwöhnt worden. Hierfür ein herzliches Dankeschön an die Eisdielenbesitzerin Ekatarina. Danach wurden die Senioren reichlich mit Kuchen, Kaffee und sonstigen Getränken bestens versorgt.

      Nun referierte Frau Kleinbub. Ihr Vortrag befasste sich mit den Themen über die Regelung der Pflegeversicherung, Entlastungsangebote und Vorstellung der Tagespflegestätte. Es wird immer wieder deutlicher denn je, dass die Aufklärung über die Entlastungsangebote für pflegende Angehörige von Menschen mit und ohne Demenz immer wichtiger werden wird. Familienangehörige kommen bei der Versorgung oft an ihre Grenzen, in manchen Fällen pflegen Angehörige am Rande der Selbstaufgabe. Ein Großteil der pflegenden Angehörigen ist zwischen 55 und 70. Einen dementiell erkrankten Menschen zu pflegen, bedeutet immer eine Auseinandersetzung mit den eigenen psychischen und physischen Grenzen. Gerade neue Ansätze wie die Senioren-Wohngemeinschaften, Pflegeoasen, Demenzdörfer oder auch Tagesstätten geben einen Hoffnungsschimmer für die Zukunft. Ein sehr interessantes Thema, das viele Fragen aufwirft.

      Der Nachmittag wurde weiterhin durch musikalische und gesangliche Beiträge gestaltet. Auch die Gymnastik mit Hugo kam nicht zu kurz.

      Zum Schluß sprach man noch ein Gebet für alle, besonders für die Kranken, dass sie bald wieder genesen werden.

      Günther gab schon mal den Termin für den diesjährigen Ausflug am 23. Aug. 2019 nach Bockenheim/Weinstr. mit Abschluss im Domhof, Speyer bekannt. Eine stattliche Anzahl von Senioren haben bereits spontan ihre Teilnahme zugesagt.

      Der nächste Seniorentreff ist am 08. April 2019. 


      Große Stimmung beim Seniorenstammtisch in Kuhardt

      Am schmutzigen Donnerstag war das Treffen der Senioren im Feuerwehrhaus überwältigend. Sehr viele verkleidete Damen und Herren kamen dort hin um gemeinsam Fasching zu feiern. Nachdem alle von einem tollen Team (Angelika, Bea, Georg, Manfred) mit Getränken versorgt waren, konnte das Programm beginnen.

      Humorvoll kam schon Adolf, der 1.Gäsemälger von Kuhardt in den Raum und stimmte Lieder an. Gleich darauf begrüßte Gabi mit einer närrischen Rede das lustige Publikum. Ein „Hördter“ kam in den Raum und wollte wissen wie das Stimmungsbarometer in Kuhardt sei. Hugo und Manfred zeigten gekonnt ihren Beitrag.

      Für weitere Lachsalven sorgten Rosemarie, Annemarie, Jochen und Pfarrer Henrich. Zwischendurch durfte auch gesungen und geschunkelt werden. Unser Musiker, der „Edelweiß-Toni“, wirkte mit seiner „Quetschkomode“ unterstützend mit. Dann kam der amtierende Gäßemälger Rene I. mit seinem Gefolge in den brechend überfüllten Raum.

      Bevor er zu Wort kam, wurde er mit einer Begrüßungsrede gebührend empfangen und willkommen geheißen.
      Schunkellieder, die Kuhardter Hymne und so mancher Witz ließen den Nachmittag nicht langweilig werden.
      Dank zwei tanzfreudigen Männern durfte auch auf dem engen Raum das Tanzbein geschwungen werden.
      Bei Kaffee und einer Kuchenauswahl endete der Nachmittag für alle als ein schöner gelungener schmutziger Donnertag bei den Kuhardter Senioren.

      Ein Herzliches Dankeschön von Josi Pitz an die Helfer, Kuchenspender, Mitwirkende und Teilnehmer.
      Kurzfristig wurde zum Schluss noch gewünscht, dass beim nächsten Stammtisch am 28.März ein Kesselfleisch-Essen stattfinden soll. 




      Närrischer Seniorentreff Rülzheim im CKK

      Am Freitag, dem 22. Feb. 2019, konnte die Seniorenbeauftragte, Ingrid Mendel, rund 50 Gäste zum Närrischen Seniorentreff im Centrum für Kunst und Kultur begrüßen. Das musikalische und närrische Programm übernahmen dabei "Die Mädels" aus Neupotz, die schon beim Einzug mit tosendem Applaus empfangen wurden. Wie immer kamen auch die Gespräche bei Kaffee und Kuchen nicht zu kurz, währenddessen die Gäste vom Seniorentreffteam in gewohnter Weise verwöhnt wurden. Am Ende des Nachmittages waren sich alle einig, das war Spitze.


      Seniorentag der Verbandsgemeinde in Leimersheim am 9. November

      Am 9. November waren die Senioren der Verbandsgemeinde nach Leimersheim in die Scheune beim Fischerhaus eingeladen. Der Nachtwächter hatte sich angekündigt. Werner Sittinger führte die Gruppe die Hauptstraße entlang und wusste viel spannendes zu erklären, angereichert mit der einen oder anderen Anekdote. Gisela Welsch las an der Synagogen-Gedenkstätte aus Briefen emigrierter Leimersheimer Juden und nach einem Besuch der Kirche begegnete der Gruppe ganz unerwartet noch Burgfräulein Kunigunde aus dem Leimersheimer Wasserschloss (Gerda Reiß).

      Zum Abschluss fanden sich alle wieder in der gemütlichen Scheune beim Heimatmuseum Fischerhaus ein wo sie sich bei flackerndem Ofenfeuer und Glühwein wieder aufwärmen konnten.

      Ein Dank gilt der Seniorenbeauftragten Marliese Wünschel, die alles so perfekt vorbereitet hatte.

      Senioren Leimersheim zu Besuch bei der Kirchenmalerin Sabine Scherer

      Seit April wird die Katholische Kirche St. Bartholomäus in Neupotz renoviert. Mit der Restaurierung der Figuren und dem Inneninventar wurde die Kirchenmalerin Sabine Scherer beauftragt. In einer alten Schreinerei in Neupotz hat sie für diese Zeit ihre Werkstatt eingerichtet. Marliese Wünschel, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Leimersheim, die bei ihrem ersten Besuch sehr angetan von den Restaurationsarbeiten war, organisierte einen Besuch mit den Leimersheimer Senioren. Diese wurden herzlich von Frau Scherer begrüßt. Sie erzählte von ihrer Ausbildung zur Kirchenmalerin mit der abschließenden Gesellenprüfung. Anschließend absolvierte sie noch ihre Meisterprüfung in München.

      Die Kirche wurde im Jahr 1838 erbaut und aus dieser Zeit stammen auch die Apostel- und Heiligenfiguren. Seit nunmehr 30 Jahren sammelte sich der Staub der Zeit auf den Objekten und so mussten sie erst einmal vorsichtig gereinigt werden. Hier ist viel Fingerspitzengefühl erforderlich, denn man muss sehr sorgfältig bei der Auswahl der Reinigungsmittel sein, sonst können große Schäden entstehen. Frau Scherer zeigte auch wie sie an den Holzfiguren entstandene Spalten ausgleicht und wie die Gewänder und Verzierungen ihren goldenen Glanz erhalten. Hierzu öffnete sie für uns ihren „Goldkoffer“ mit sämtlichen Utensilien für die Verarbeitung von Blattgold. Aus ihrem Farbkasten, gefüllt mit Farbpigmenten, kann sie sich alle Farbtöne mischen und so die schadhaften Stellen originalgetreu ausbessern. Die Figuren aus Holz und aus Ton, das Christuskreuz und die Kuppel der Kanzel sind nun fast fertiggestellt. Danach müssen noch die Altäre in der Kirche bearbeitet werden. Wenn alle Arbeiten fertiggestellt sind, soll alles wieder an seinem alten Platz stehen und die Kirche in neuem Glanz erstrahlen.

      Marliese Wünschel bedankte sich herzlich mit einem Blumenstrauß und einem von Toni Kuhn erarbeiteten und handsignierten Buch über die „Schmuggleraffäre zu Leimersheim“ bei Frau Scherer. Auch die Senioren dankten für den tollen Einblick, den sie ihnen in ihre Arbeit gegeben hat. „Kulturgut ist erhaltenswert und muss gepflegt werden“, so die Worte von Frau Scherer. Dem können wir uns nur anschließen!

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!
    EINVERSTANDEN.