Was wir aus der Krise lernen können

    Bürgermeister Schardt über Corona-Lerneffekte

    Vor seinem Sommerurlaub informiert Bürgermeister Matthias Schardt im insgesamt 22. Info-Video seit Beginn der Pandemie zum Badesee, zur Corona-Ambulanz und spricht über drei wichtige Erfahrungen aus der Corona-Krise.

    Der Badesee ist seit 6. Juli wieder geöffnet, eine Ticketreservierung ist über die Homepage www.strandbad-ruelzheim.de zum Preis von 2 Euro möglich, Kinder unter sieben Jahren zahlen keinen Eintritt. „Das ist ein Signal, dass ein bisschen Normalität wieder möglich ist“, so der Bürgermeister.

    Die Corona-Ambulanz ist von Jockgrim nach Rülzheim umgezogen, anders als bisher werden dort aber nur nach Anordnung durch das Gesundheitsamt Tests durchgeführt. Sollten Sie Corona-Symptome haben, ist Ihr Hausarzt der richtige Ansprechpartner. Zudem verweist Matthias Schardt mit „Nachdruck darauf, dass es uns wichtiger ist, die allgemeinmedizinische Versorgung sicherzustellen. Daher arbeiten wir weiter daran, einen Allgemeinmediziner für Leimersheim und Rülzheim zu finden.“ Details finden Sie in der Pressemeldung des Landkreises und der Verbandsgemeinde.

    Das erfreulich niedrige Infektionsgeschehen ermöglicht es nun wieder, in Urlaub zu fahren – gleichzeitig darf man auch im Urlaub die Hygiene- und Abstandsregeln nicht vernachlässigen, betont der Bürgermeister.

    Drei Dinge habe man in der Krise außerdem gelernt, die für das künftige Handeln der Kommunalpolitik entscheidend seien: Erstens habe sich gezeigt, wie wichtig eine gute Kinderbetreuung ist. Sie fungiert als Stütze für Familien, für die die letzten Monate eine gravierende Zumutung waren. „Deshalb müssen wir mit aller Kraft weiter in Kitas und Grundschulen investieren, um die hervorragende Qualität der Kinderbetreuung sicherzustellen.“

    Die lokale Wirtschaft sei ebenfalls von großer Bedeutung, denn da, wo es sie nicht mehr gibt, „erleben wir das als Verlust und Einschränkung“. Deshalb sei es wichtig, lokale Unternehmen weiter zu unterstützen, damit diese die Krise gut bewältigen. Unterstützung haben auch die Vereine verdient: Ein aktives Vereinsleben ist wichtig für die Menschen, denen ihre gewohnten Aktivitäten in der Krise gefehlt haben. Hier müssen die Ortsgemeinden ihre Investitions- und Unterstützungspolitik fortsetzen, stellte der Bürgermeister klar.

    Auch in den kommenden beiden Wochen sei die Verwaltung über die bekannten Kanäle erreichbar, künftig sei außerdem ein Newsletter geplant.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!