Rechtlich keine Durchführung möglich

    Kerwe in Hördt muss ausfallen

    Die Kerwe im Klosterdorf Hördt von Samstag, 29. August bis Dienstag, 1. September, ist abgesagt. Die 10. Corona-Bekämpfungsverordnung untersagt weiterhin sämtliche Kerwen und andere Volksfeste. Sie ist bis 31. August gültig, entsprechend kann die Kerwe nicht stattfinden.

    „Die Bürgerinnen und Bürger haben – wie ich selbst auch - diesem Höhepunkt im Veranstaltungskalender entgegengefiebert. Deshalb ist es sehr schade, dass unsere Kerwe nicht stattfinden kann“, so Ortsbürgermeister Max Frey. Veranstaltungen im Freien mit bis zu 350 Personen sind dagegen erlaubt: „Wir überlegen, ob wir Alternativen zur Kerwe anbieten können.“

    Über die Kerwen in Kuhardt und Leimersheim wird in den kommenden Wochen entschieden. „Es ist verständlich, dass unsere Bürgerinnen und Bürger wieder zusammen feiern wollen. Aus diesem Grund machen sich alle Ortsgemeinden Gedanken, wie dies in kleinerem Rahmen möglich wäre.  Gleichzeitig müssen wir das Infektionsgeschehen weiter beobachten“, erklärt Verbandsbürgermeister Matthias Schardt.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!