4. Landesverordnung zur Corona-Pandemie tritt in Kraft

    Lockerungen ab 20. April - Verbandsbürgermeister Matthias Schardt erklärt Änderungen

    Ab morgen, Montag, 20. April, gilt die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Eine der wesentlichsten Änderungen ist die Erlaubnis für den Einzelhandel, wieder zu öffnen. Das gilt für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern.

    Ab morgen, Montag, 20. April, gilt die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Eine der wesentlichsten Änderungen ist die Erlaubnis für den Einzelhandel, wieder zu öffnen. Das gilt für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern. Die Verbandsgemeinde wird die Inhaber am morgigen Montag kontaktieren und mit ihnen die Bedingungen besprechen, unter denen eine Öffnung möglich ist – hauptsächlich die Gewährleistung des Mindestabstands von 1,50 Metern zwischen Personen und weitere Schutzmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Kunden.

    Individualsport im Freien ist ebenfalls wieder erlaubt. Das betrifft in der Verbandsgemeinde vor allem die Tennisvereine. Nach Rücksprache mit den Ortsbürgermeistern sind die Plätze ab morgen wieder geöffnet, nicht aber die Clubhäuser: Im Sanitär- und Umkleidebereich ist es besonders schwierig, die Hygienemaßnahmen zu erfüllen

    Auch Büchereien dürfen wieder öffnen. In der Verbandsgemeinde gibt es vier katholische öffentliche Büchereien, über deren Öffnung das Bistum Speyer entscheidet. Sobald diese Entscheidung gefallen ist, finden Sie über Homepage und Heimatbrief die entsprechenden Informationen. Bezüglich der Öffnung von parkähnlichen Anlagen und zoologischen Gärten wird die Verwaltung mit den Betreibern die Situation besprechen und die Voraussetzungen für eine Öffnung abklären.

    Weiterhin ausdrücklich untersagt sind weiterhin alle Veranstaltungen, auch Vereinsaktivitäten wie Vorstandssitzungen. „Nach Wochen der harten Kontakteinschränkungen gibt es nun erste Lockerungen, damit das normale Leben wieder schrittweise Einzug halten kann. In der aktuellen Verordnung gibt es einen Paragraphen, der uns alle betrifft: Die dringende Maskenempfehlung, wenn man sich im öffentlichen Raum bewegt, besonders im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhande. Wenn Sie über solche Masken verfügen, wäre es verantwortungsvoll, Sie würden sie tragen. Wir werden versuchen, in den nächsten Tagen ein größeres Kontingent Masken anzuschaffen, um sie Bürgerinnen und Bürgern, die sich diese nicht selbst kaufen oder sie nähen können, zur Verfügung stellen zu können“, so Verbandsbürgermeister Matthias Schardt.

    Die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung und die Auslegungshilfe finden Sie auf www.ruelzheim.de – die häufig gestellten Fragen, die die Verbandsgemeinde betreffen, werden ebenfalls überarbeitet und stehen morgen zur Verfügung.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!