„Brot für Dich“ läuft weiter – ohne Kulturgemeinden und -kreise

    Lockerungen sorgen für geringe Resonanz

    Die Kulturgemeinden und -kreise der Verbandsgemeinde Rülzheim ziehen sich aus der Einkaufsaktion „Brot für Dich“ zurück. Die Lockerungen haben zu einer geringeren Nachfrage geführt, so dass die Kirchengemeinden die Unterstützung nicht mehr benötigen und die Aktion künftig gemeinsam mit den Nachbarschaftshilfen der Ortsgemeinden fortführen.

    Mitte März hatten die Kirchen- und Kulturgemeinden die Aktion auf dem Höhepunkt der Kontaktbeschränkungen ins Leben gerufen, um Angehörige von Risikogruppen und alte Menschen sowie Corona-Erkrankte in häuslicher Quarantäne vor Infektionen beim Einkaufen zu schützen. Zwischen 10 und 30 Helferinnen und Helfer waren in jeder Ortsgemeinde zwischenzeitlich im Einsatz, unter anderem halfen sie auch, zu Ostern über 1.700 Hoffnungs-Tüten an Haushalte in der Verbandsgemeinde zu verteilen.

    Nachdem die Anzahl an Nutzern bis Mitte April stetig angestiegen war, bewirkten die schrittweisen Lockerungen ab der 4. Corona-Bekämpfungsverordnung am 20. April auch einen Rückgang derjenigen, die den Service in Anspruch nahmen. Das führte dazu, dass die Kirchengemeinden den Einkaufsservice inzwischen in Eigenregie bewältigen können, eine Unterstützung durch die Kulturgemeinden ist nicht mehr nötig. In Zukunft führen die Kirchengemeinden zusammen mit den Nachbarschaftshilfen die Aktion fort; für die Koordination sind die Seniorenbeauftragten der Ortsgemeinden und die Verbandsgemeindeverwaltung verantwortlich.

    Bürgermeister Matthias Schardt dankte den zahlreichen Helferinnen und Helfern: „Die große Zahl an Ehrenamtlichen, die bereit waren, diejenigen zu unterstützen, die Hilfe benötigten, war ein beeindruckendes Zeichen bürgerschaftlichen Engagements und der Solidarität. Wir können froh sein, dass wir so viele Bürgerinnen und Bürger haben, die mit Herzblut solche Aktionen tragen und mitgestalten.“ Dass immer weniger Menschen das Angebot in Anspruch nehmen, sei einerseits ein gutes Zeichen, denn die stetig sinkende Zahl an Neuinfektionen im Kreis Germersheim zeige, dass die ergriffenen Maßnahmen gefruchtet haben. Andererseits, so betont der Bürgermeister: „Niemand wünscht sich eine zweite Welle. Aber falls sie kommt, sind wir vorbereitet und werden die Einkaufsaktion dann selbstverständlich auch wieder unterstützen.“

    „Das tägliche Brot ist lebensnotwendig – das ist uns klar und muss garantiert werden!“ sagt Pfarrer Meckler. „Die Aktion hat aber auch gezeigt: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Da wo wir zusammenhalten und helfen – da ist viel möglich: Ein Lächeln trotz schwieriger Umstände; ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, auch in turbulenten Zeiten! Vielen Dank an alle, die durch die Aktion ‚Brot für Dich‘ Anderen zum Nächsten geworden sind!“

    Bestellungen beim Einkaufsservice sind weiterhin unter der 8443 möglich.

    Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!