Bauleitplanung OG Hördt - 2. Änderung der Abrundungssatzung „Alte Ziegelhütte"

    Bekanntmachung

    Bauleitplanung der Ortsgemeinde Hördt - 2. Änderung der Abrundungssatzung „Alte Ziegelhütte" gemäß  § 2 BauGB

    Öffentliche Auslegung des Planentwurfes gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

    Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Hördt hat in seiner Sitzung am 15.01.2020 die 2. Änderung der Abrundungssatzung „Alte Ziegelhütte" sowie die Freigabe der Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und Träger öffentlicher Belange gemäß § 3 Abs.1 und § 4 Abs. 1 BauGB beschlossen.

    Ziel der Planung ist die Schaffung einer Zufahrt für das bereits mit Baurecht versehene Grundstück 348/3. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die Grundstücke 348/3; 350/2; 350/3; 348/4; 348/5.

    Die frühzeitige Beteiligung fand in der Zeit vom 17.02.2020 bis 20.03.2020 statt. Die Abwägung über die eingegangenen Stellungnahmen erfolgte in der Sitzung des Ortsgemeinderates vom 24.06.2020. Gleichzeitig wurde die Freigabe der Beteiligung nach §§ 3 und 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

    Der Planentwurf der 2. Änderung der Abrundungssatzung „Alte Ziegelhütte" mit seinen planungsrechtlichen und baurechtlichen Festsetzungen sowie die Begründung und der Umweltbericht liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

      27.07.2020 bis 28.08.2020

      bei der Verbandsgemeindeverwaltung Rülzheim, Am Deutschordensplatz 1, Zimmer 2 im Deutschordenshaus während der Dienststunden Mo – Fr 8:00-12:15 Uhr, Di von 14:00-16:30 Uhr und Do von 14:00-18:00 Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

      Während der Auslegungsfrist besteht Gelegenheit zur Erörterung. Weiterhin können von Jedermann Stellungnahmen zum Planentwurf abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nur fristgemäß vorgebrachte Anregungen und Bedenken bei der Beschlussfassung über die Aufstellung der 2. Änderung der Abrundungssatzung „Alte Ziegelhütte" berücksichtigt werden können.

      An umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen liegen vor:

      • eine Stellungnahme des Landesamtes für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz zu einer möglichen Radonbelastung
      • eine Stellungnahme der Kreisverwaltung Germersheim zur Eingrünung und landschaftliche Einbindung des Siedlungsrandes

      • eine Stellungnahme der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz, zum Bodenschutz sowie zur Entwässerung. Es wird die Abstimmung der Entwässerungskonzeption gefordert und auf einschlägige Literatur und Internetlinke verwiesen.

      • Schalltechnischer Untersuchungsbericht zum Bebauungsplan, erstellt durch Ingenieurbüro für Bauphysik, Bad Dürkheim, 20.05.2018

      • Geo-/ umwelttechnischer Bericht Nr. 5061-18, Institut baucontrol, Bingen/Rhein, Mai 2018


      Hinweis zu Normenkontrollanträgen gemäß § 47 VwGO gegen Bebauungspläne:

      Ein Normenkontrollantrag gemäß § 47 VwGO gegen diesen Bebauungsplan ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

      Hördt, den 16.07.2020

      gez. Frey 
      Ortsbürgermeister


      Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos!